Rezepte

VEGETARISCH - VEGAN - SUPPEN - BACKEN

Vegetarisch

Honig-Feigen-Schnitten mit Ziegenfrischkäse

Fleißigen Bienenvölkern verdanken wir das Naturprodukt, das seit Urzeiten von den Menschen geschätzt wird. Köstlicher Honig ist nicht nur gesund, sondern verleiht vielen Speisen und Getränken ein unvergleichliches Aroma.

Zutaten:
für 4 Portionen

4 Scheiben frisches Bauernmaisbrot
100 g Ziegengouda
1 Zweig Zitronenthymian
8 frische Feigen
200 g Ziegenfrischkäse
Pfeffer
je 4 TL Walnussöl und Kastanien- oder Tannenhonig

Zubereitung:

  • Maisbrotscheiben goldbraun toasten und auskühlen lassen.
  • Ziegengouda reiben.
  • Thymianblättchen abzupfen, Feigen halbieren oder vierteln.
  • Ziegenfrischkäse auf die Brotscheiben streichen, mit den Feigenvierteln belegen.
  • Mit grob gemahlenem Pfeffer und Thymianblättchen bestreu­en. Walnussöl und Honig über die Brote träufeln und mit dem Ziegengouda bestreuen.

 

Ofentomaten mit Mozzarella


Zutaten:

1 kg Tomaten
Zitrone
Olivenöl
Kräuter der Provence
Meersalz
Pfeffer
brauner Zucker
3 Kugeln Mozzarella

Zubereitung:

  • Die Tomaten waschen, vierteln und das wässrige Innere und die Kerne entfernen, so dass nur das feste Fruchtfleisch übrig bleibt.
  • Die Tomatenviertel mit der Haut nach unten in eine Auflaufform legen und in Olivenöl im Backofen (ca. 150°C) vorgaren, bis sie beginnen, weich zu werden.
  • Mit Meersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer bestreuen, einige Spritzer Zitronensaft darüber geben, braunen Zucker und Kräuter der Provence hinzufügen.
  • Bei niedriger Temperatur (ca. 130°C) im Backofen garen – das dauert ca. 20 Minuten.5. Mozzarella in Scheiben schneiden und über den fast garen Tomaten verteilen; noch mal in den Ofen schieben, bis der Käse geschmolzen aber noch nicht braun ist.
  • Dazu passt helles Brot, am besten Ciabatta, und ein knackiger Blattsalat.


Tipp:

Statt mit Tomaten funktioniert das Rezept auch mit Zucchini oder Paprika.


Orangen-Grapefruitsalat mit Datteln und Frischkäsenocken


Zutaten:

für 4 Personen

150 g getrocknete Datteln
1 Bund Petersilie
50 g getrocknete Cranberries
oder Sultaninen
1 Knoblauchzehe
150 g Frischkäse
Salz
weißer Pfeffer
3 Orangen
2 Grapefruits
2 EL Waldhonig
2 EL Leinöl
3 EL Gomasio
frisch geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

  • Datteln längs einritzen, Stein entfernen und in Scheiben schneiden. Petersilie abzupfen und fein hacken. Cranberries oder Sultaninen grob hacken. Knoblauch pellen und fein hacken. Frischkäse, Petersilie, Cranberries oder Sultaninen, Knoblauch, Salz und Pfeffer verrühren.
  • Orangen und Grapefruits mit einem scharfem Messer abschälen, Filets herauslösen und Saft auspressen und auffangen.
  • Honig, Öl, Gomasio, Pfeffer und Muskat verrühren. Filets mit dem Dressing und Datteln mischen. Vom Frischkäse mit einem kleinen Löffel Nocken abstechen und auf dem Salat verteilen.


Zubereitungszeit ca. 40 Minuten

Rosenkohl mit Rundkornreis


Zutaten:

500 g Rosenkohl
750 ml geschälte Tomaten (Dose oder Glas)
5 Knoblauchzehen
1 Prise Zucker
2 TL Basilikum (getrocknet)
Olivenöl
20 g Butter
500 g Rundkorn-Naturreis
Pfeffer, Salz, Parmesan

Zubereitung:

  • Reis in einem Topf in Öl kurz anbraten, mit 750 ml Wasser auf gießen, salzen, zum Kochen bringen und ca. 35 Min. auf kleinster Flamme mit geschlossenem Deckel quellen lassen.
  • Rosenkohl putzen und waschen und in einem Topf 5 Min. dünsten.
  • In einer großen Pfanne den gehackten Knoblauch in Olivenöl leicht anbraten und mit den geschälten Tomaten löschen. Die Tomaten in der Pfanne vorsichtig mit einem Kartoffelstampfer etwas zerquetschen und die Prise Zucker hinzugeben.
  • Mit dem abgegossenen Kohl und dem Basilikum auffüllen und bei geschlossenem Deckel 10 Min. garen lassen. Die Butter dazugeben und ordentlich pfeffern und salzen.
  • Den Reis auf Teller verteilen, Rosen kohl daraufsetzen und mit dem grob gehobelten Parmesan garnieren.

Gebackener Süßkartoffel-Pie


Zutaten:

300 g Süßkartoffeln
250 g Kokosraspeln
250 ml Milch
100 g Zucker
2 EL Butter
2 Eier
2 TL Backpulver
1/4 TL Kardamom
Mohn und gemahlene Mandeln zum Verzieren

Zubereitung:

  • Die Süßkartoffeln schälen, kochen und pürieren. Abkühlen lassen.
  • Die Eier in eine Rührschüssel geben, zusammen mit dem Süßkartoffelbrei verrühren. Kokosraspeln, Milch, Zucker, weiche Butter, Backpulver und Kardamom hinzugeben und gut verrühren.
  • Die Masse in eine gefettete Form geben, Mohn und Mandeln darüberstreuen und bei 180 °C, Ober- und Unterhitze, ca. 35 Min. backen.
  • Ein köstlicher Nachtisch, der warm mit Eiscreme oder Sahne serviert werden kann

Pastinakenquiche


Zutaten:

250 g Weizenmehl
100 g kalte Butter
3 Eier
Salz, Pfeffer
500 g Möhren
500 g Pastinaken
200 g saure Sahne
100 g Ziegenfrischkäse
3 Schalotten
120 g geraspelten Käse
Muskat
2 TL Rosmarin
1 TL Gemüsebrühe

Zubereitung:

  •  Mehl, Butter, 1 Ei, 1 Prise Salz und 2–3 EL kaltes Wasser schnell verkneten, 30 Min. kalt stellen.
  • Backofen auf 200 °C vorheizen. Gemüse schälen, klein schneiden und in Öl 10 Min. andünsten.
  • Teig ausrollen, in die gefettete Form legen und am Rand 4 cm hochziehen. Mit einer Gabel Löcher in den Teig stechen und 10 Min. vorbacken. Das Gemüse auf dem Teig verteilen.
  • Sahne, 2 Eier, Käse und Brühe verquirlen, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, über das Gemüse gießen und ca. 40 Min. backen.
  • Wenn die Oberfläche zu dunkel wird, mit Backpapier abdecken.

Vegan

Schwarzer Reissalat mit Bohnen


Zutaten:

100 g schwarzer Reis,
300 g grüne Bohnen (tiefgekühlt),
1 Rote Bete,
1 rote Zwiebel,
1 Bund Basilikum,
6 EL Olivenöl,
1 Bio-Zitrone,
1 EL Senf,
2 EL Birnendicksaft,
Salz und Pfeffer


Zubereitung:

  • Den Reis wie angegeben kochen und abkühlen lassen.
  • Die Zitronenschale abreiben, den Saft auspressen und beides mit Olivenöl, Senf, Dicksaft, Salz und Pfeffer zu einer Salatsauce anrühren.
  • Die Bohnen im kochenden Wasser 3–5 Min. blanchieren und in Eiswasser abkühlen, dann bleiben sie schön grün. Rote Bete schälen und raspeln. Zwiebel schälen, fein hacken und Basilikum klein schneiden.
  • Alle Salatzutaten vermengen und die Sauce unterheben.

Chakalaka


Zutaten:

1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 Chilischote
125 ml Olivenöl,
je 1 rote, gelbe und grüne Paprikaschote
500 g Weißkohl
500 g Möhren
1 EL Cayennepfeffer
1 EL Paprikapulver
1 Dose Erbsen
Salz und Pfeffer


Dieses wunderbare Gemüsegericht aus Südafrika kann warm oder kalt gegessen werden. Als Hauptgericht passt es zu Kartoffeln oder Reis und wer möchte kann es auch mit Fisch oder Huhn servieren.

Hot-Sangria-Punsch


Zutaten:

500 ml Früchtetee
500 ml roter Saft
(Holunder,Traube oder Johannisbeersaft)
500 ml Ananassaft
4 Bio-Orangen
2 Bio-Zitronen
2 Kiwis
3 Sternanis
1 Chilischote
2 EL Kandis

Zubereitung:

  • Früchtetee mit Chilischote, Sternanis und Kandis aufbrühen und ziehen lassen.
  • Chili entfernen, Orangen und Zitronen waschen und mit Schale in kleine Stücke schneiden, Kiwi schälen und in Scheiben schneiden.
  • Alles in einem großen Gefäß zu dem Tee dazugeben und mit den Säften aufgießen.

Suppen

Kürbissuppe

Kürbisse sind Allrounder in der Küche. In der Suppe entfaltet der Muskatkürbis, der zu den delikatesten Vertretern der Art zählt, sein feines Aroma am besten.

Zutaten:
für 4 Portionen

1/2 l Hühnerbrühe
600 g Muskatkürbis
Knoblauchzehen
3 EL zarte Vollkornhafer­flocken
Salz, Pfeffer
150 g Emmentaler
125 g Sahne
4 EL Kürbiskernöl

Zubereitung:

  • Hühnerbrühe in einen Topf geben und erwärmen.
  • Kürbis schälen, Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in 2 cm große Würfel schneiden. Knoblauch schälen und hacken.
  • Kürbisfleisch mit dem Knoblauch in der Brühe bei geringer Hitze in etwa 20 Minuten garen.
  • Die Haferflocken in die Suppe rühren, bis sie sich auflösen.
  • Suppe vom Herd nehmen und mit dem Stabmixer fein pürie­ren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Emmentaler reiben und mit der Sahne in die Suppe rühren. Nochmals abschme­cken.
  • Auf Teller verteilen und mit je 1 EL Kürbiskernöl aro­matisieren. Sofort servieren.

Zwibelsuppe

Zwiebeln zählen zu den ältesten Gemüsearten überhaupt und entfalten, je nach Sorte, ein mildes oder kräftiges Aroma. Allen Sorten gemeinsam ist: Sie enthalten viele Vitamine und Mineralien.

Zutaten:
für 4 Portionen

5 Gemüsezwiebeln (etwa 1 kg)
2 Knoblauchzehen
60 g Butter
125 ml Weißwein oder Apfelwein
2 I Fleischbrühe
4 Zweige Thymian
2 Lorbeerblätter
Salz, Pfeffer
1/4 Baguette (250 g)
125 g junger Ziegengouda
1TL Sonnenblumenöl
1/4 TL Fenchelsamen

 
Zubereitung:
 
  • Zwiebeln schälen und fein hobeln. Knoblauch schälen und fein hacken.
  • Butter in einer großen Kasserolle zerlassen.
  • Zwie­beln und Knoblauch darin etwa 15 Minuten anrösten.
  • Wein oder Apfelwein und Fleischbrühe angießen. 
  • Thymianzweige und Lorbeerblätter dazugeben. Aufkochen und unter gele­gentlichem Rühren die Zwiebeln etwa 20 Minuten garen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Backofengrill vorheizen. Baguette schräg in 4 Scheiben (etwa 2 cm dick) schneiden und auf ein Backblech legen/Unter dem heißen Grill von beiden Seiten rösten.
  • Ziegengouda reiben, auf den Weißbrotscheiben verteilen und nochmals übergrillen, bis der Käse geschmolzen ist.
  • Öl in einer kleinen Pfanne erhit­zen. Die Fenchelsamen darin etwa 1 Minute rösten und vom Herd nehmen.
  • Jeweils 1 Weißbrotscheibe in Tassen oder auf Teller geben, heiße Zwiebelsuppe darübergeben und mit eini­gen Fenchelsamen garnieren.

Kürbiscremesuppe mit Schrimps und Croûtons


Zutaten:

1 großer gelber Kürbis
250 g Sahne
1/4 l Gemüsebrühe
1 Zwiebel
100 g Lauch
100 g Sellerie
1 EL Butter, 2 TL Mehl, 2 EL Kürbiskernöl
4 Scheiben Toastbrot
2 Knoblauchzehen
30 getrocknete Kürbiskerne
100 g Garnelen
Salz, Pfeffer
 

Zubereitung:

  • Die Hälfte des ausgeschnittenen Kürbisfleisch (ca. 800 G) in kleine Scheiben oder Würfel schneiden. Mit Zwiebeln, Lauch und Sellerie in Butter anschwitzen. Mit etwas Mehl bestäuben, mit der Brühe auffüllen und kochen lassen.
  • Nach 20 Minuten die Sahne zugeben und nochmals einige Minuten kochen lassen. Mit einem Stabmixer pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Für die Groûtons die Toastscheiben würfeln, mit Knoblauch in einer Pfanne anbraten, die Kürbiskerne mitrösten.
  • Die Suppe in Tassen anrichten und vor dem Auftragen mit wenigen Tropfen Kürbiskernöl beträufeln.
  • Die Garnelen erwärmen und gemeinsam mit den Croûtons und den Kürbiskernen als Einlage verwenden.

Kichererbsen-Rote-Bete-Suppe

Zutaten:
für 4 Portionen

500g Rote Bete
1 Zwiebel
1 EL Öl
1 TLCumin, gemahlen
600 ml Gemüsebrühe
400 ml Kokosmilch
3 Stengel Frühlingslauch
Fleisch einer 1/2 Kokosnuss
200 g gegarte Kichererbsen
Salz, Pfeffer


Zubereitung

  • Rote Bete schälen und in 2 Inngroße Würfel schneiden. Zwiebel fein würfeln.
  • Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel glasig dünsten. Rote Bete zugeben und 3 Minuten mitdünsten. Cumin kurz mitrösten. Brühe und Kokosmilch zugießen. Aufkochen und 30 Minuten köcheln lassen.
  • Lauch schräg in feine Ringe schneiden. Kokosfleisch dünn hobeln.
  • Die Hälfte der Roten Bete mit einer Kelle herausnehmen. Restliche Suppe fein pürieren.
  • Rote-Bete-Würfel zurückgeben. Kichererbsen zugeben. Suppe aufkochen und weitere 3 Minuten köcheln.
    Salzen und pfeffern.
  • Die Hälfte vom Frühlingslauch und den Kokoshobel unterrühren. Mit dem Rest der Suppe garnieren.

Rosenkohlsuppe

Zutaten:

1 kleine Zwiebel
150 g mehlig kochende Kartoffeln
500 g Rosenkohl
2 EL Butter
3/4 l Brühe
1/8 l Sahne
1/2 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
1/4 TL Thymian
1 EL Rotwein


Zubereitung:

  • Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Kartoffeln schälen, waschen und würfeln.
  • Den Rosenkohl putzen, waschen, vierteln und 100 g davon beiseite stellen.
  • Butter in einem Suppentopf zerlassen und die Zwiebel darin glasig braten. Die Kartoffeln und den Rosenkohl nacheinander dazugeben und kurz mitbraten. Die Brühe dazugießen und die Suppe zugedeckt 20 Minuten sacht kochen lassen.
  • Die Suppe dann pürieren, mit der Sahne verrühren, erneut erhitzen und mit dem Salz, dem Pfeffer und dem Thymian abschmecken.
  • Den zurückbehaltenen Rosenkohl in kochendem Salzwasser 3 Minuten blanchieren, kalt abschrecken, abtropfen lassen und in der Suppe erwärmen.
  • Die Suppe mit dem Rotwein verfeinern und sofort servieren.

Karotten-Pastinaken-Suppe

Zutaten:

4 EL Butter
1 gehackte Zwiebel
450 g gehackte Karotten
2 gehackte Pastinaken
1 EL geriebener Ingwer
1 TL Orangenschalenabrieb
600 ml Gemüsebrühe
125 g Sahne
Salz, Pfeffer, Koriandergrün

Zubereitung:

  • Die Butter bei geringer Hitze in einem Topf zerlassen und die Zwiebel darin unter Rühren 3 Minuten glasig dünsten. Karotten und Pastinaken zugeben und unter gelegentlichem Rühren 15 Minuten garen, bis sie gerade weich werden.
  • Ingwer und Orangenschale einrühren und die Brühe zugießen. Aufkochen, die Temperatur reduzieren und abgedeckt 30–35 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich und gar ist. Vom Herd nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen.
  • Die Suppe in der Küchenmaschine oder im Mixer glatt pürieren.
  • Wieder in den ausgespülten Topf geben, die Sahne einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Bei kleiner Stufe sanft erhitzen. Die Suppe vom Herd nehmen und in die Suppenschalen füllen. Mit grob gemahlenem Pfeffer und einem Korianderzweig garniert servieren.

Rote-Rüben-Borschtsch

Zutaten:

500 g rote Rüben
1 Möhre
1 kleines Stück Sellerie
250 g Kartoffeln
1 kleine Stange Lauch
Gemüsebrühe
2 Lorbeerblätter
2 Zwiebeln
250 g Weißkraut
2 EL Öl
1 EL Essig
Salz, schwarzer Pfeffer
je 1/2 TL gemahlener Piment und Koriander
200 g Crème fraîche

Zubereitung:

  • Roten Rüben, Möhre, Sellerie, und die Kartoffeln schälen. Lauch putzen, längs aufschlitzen und gründlich waschen. Das vorbereitete Gemüse in Scheiben oder Würfel schneiden, mit der Brühe und den Lorbeerblättern in einen Topf geben und aufkochen lassen.
  • Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Weißkraut putzen und in etwa 1 cm breite Streifen schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel und das Weißkraut darin anbraten, dann in den Topf geben.
  • Den Eintopf in etwa 20 Minuten garen. Mit Essig, Salz, Pfeffer, Pigment und Koriander abschmecken. Mit einem Klecks Crème fraîche servieren.

Pastinaken-Linsen-Suppe

Zutaten:

250 g braune Linsen
1 Zwiebel
1 EL Öl
1 l Gemüsebrühe
2 Pastinaken
2 Kartoffeln Pfeffer
Salz, Anis

 
Zubereitung:
  • Linsen nach Packungsbeilage über Nacht oder mehrere Stunden einweichen.
  • Zwiebel würfeln und im Öl braun braten, mit Brühe ablöschen, Linsen zugeben und weich kochen.
  • Pastinaken und Kartoffeln putzen, klein würfeln, zugeben und weitere 20 Minuten köcheln.


Tipp:

Mit weniger Flüssigkeit erhalten Sie eine schmackhafte Gemüsebeilage zu warmem Schinken, gekochtem Rindfleisch oder Getreidegerichten.

Backen

Zwiebelkuchen mit Blätterteig


Zutaten:

für 1 Backblech, 25 x 40 cm

1 Packung Dinkelblätterteig (Kühltheke; etwa 270 g)
100 g gemahlene Haselnusskerne
500 g Zwiebeln
150 g Speckwürfel
150 g Sauerrahm oder Schmand(20%)
2-3 Eier
1/4 TL Kümmelsame
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  • Backblech mit Backpapier auslegen. Blätterteig ausrollen und auf das Backpapier legen, einen Rand formen. Boden mehr­mals mit einer Gabel einstechen.
  • Gemahlene Haselnusskerne auf den Boden streuen. Abgedeckt kühl stellen.
  • Zwiebeln schälen und in 3 mm dicke Scheiben schneiden.
  • Die Hälfte der Speckwürfel in einer Pfanne ohne Fett anbraten, die Hälfte der Zwiebeln dazugeben und bei mittlerer Hitze 4-5 Minuten anschwitzen. Die zweite Portion Speck und Zwiebeln genauso zubereiten. Alles auskühlen lassen.
  • Backofen auf 220 CC Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Sauerrahm oder Schmand und Eier verquirlen. Mit Kümmel, Salz und Pfeffer würzen. Speckzwiebeln in den Eierrahm rühren.
  • Zwiebelmasse auf dem Boden verstreichen.
  • Auf der untersten Schiene etwa 5 Minuten backen, damit der Blätterteig auf­geht, dann Backofentemperatur auf 180°C Ober-/Unterhitze reduzieren.
  • Zwiebelkuchen in 25-30 Minuten fertig backen.
  • Herausnehmen und warm oder kalt servieren.


Tipp:

Zum Zwiebelkuchen passen junger Wein und frisch geerntete Walnüsse.

Apfel-Quitten-Mus aus dem Römertopf

Duft und Aroma von Quitten sind unvergleichlich. Die im rohen Zustand ungenießbaren Früchte sind gegart eine echte Delikatesse.

Zutaten:
für 4-6 Personen

6 große Äpfel (z. B. Alkmene, Cox Orange)
6 Apfelquitten
150 g Vollrohrzucker

Zubereitung:

  • Römertopf mindestens 10 Minuten wässern.
  • Äpfel vierteln und die Kerngehäuse entfernen.
  • Quitten mit einem trockenen Tuch abreiben, ebenfalls vierteln und die Kerngehäuse ent­fernen.
  • Quitten und Apfelviertel nochmals teilen und abwechselnd mit je 1 Lage Zucker in den Römertopf schichten.
  • Auf die untere Schiene in den kalten Back­ofen schieben und bei 200 °C Ober-/Unterhitze in 2-2Vi Stunden goldbraun karamellisieren.
  • Schmeckt kalt und warm.


Tipp:

APFEL-BIRNEN-MUS – Anstelle von Quitten Birnen verwenden. Wie die Quitten verarbeiten, die Garzeit verkürzt sich auf 2 Stunden.

 

Apfeltarte

Im Herbst haben Äpfel Hochsaison. Wer Glück hat, findet in Hofiäden und auf Obst- und Gemüse­märkten neben den Klassikern auch die ein oder andere alte Sorte. Berlepsch und Boskop punkten mit dem höchsten Vitamingehalt und sind bestens lagerfähig.

Zutaten:
für 1 Tarteform, 30 cm Ø

800 g Äpfel (z.B. Berlepsch)
Saft von 1 Zitrone
1 Ei
1 Eigelb
125 g Sahne
1 Päckchen Vanillezucker
1 Dinkelblätterteig (Kühlregal; etwa 270 g) 70 ggemahlene Mandeln
2 EL brauner Zucker

Zubereitung:

  • Backofen auf 230 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Tarteform mit Backpapier auskleiden.
  • Äpfel schälen, Kerngehäuse ent­fernen, und in feine Scheiben hobeln. Mit Zitronensaft beträu­feln, vermengen und beiseitestellen.
  • Für den Guss Ei und Eigelb, Sahne und Vanillezucker verrühren und ebenfalls bei­seitestellen.
  • Dinkelblätterteig in die Form geben, mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  • Mit gemahlenen Mandeln bestreuen. Apfelschei­ben dachziegelartig auf den Boden legen. Mit dem braunen Zucker bestreuen.
  • Auf der untersten Schiene 5-6 Minuten backen.
  • Herausnehmen und mit dem Guss überziehen.
  • Backofentemperatur auf 200 °C reduzieren.
  • Apfeltarte auf mittlerer Schiene in 20-30 Minu­ten fertigbacken.
  • Der Belag sollte noch Biss haben und die Oberfläche knusprig braun sein.

Rüblikuchen


Zutaten:


400 g Möhren
8 Eier
200-250 g Zucker
400 g gemahlene Mandeln
60 g Speisestärke
1 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 Zitrone
Butter zum Fetten der Backform
4 EL Zitronensaft
200 g Puderzucker
1 Möhre
etwas Zucker
Möhrenblättchen

Zubereitung:

  • Die Möhren waschen, schälen und in feine Streifen raspeln. Die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen. Die geraspelten Möhren hinzufügen und vermengen.
  • Die geriebenen Mandeln dazugeben, Speisestärke, Backpulver und Zimt unterrühren.
  • Die Schale der gewaschenen Zitrone über den Teig reiben, den Saft auspressen, dazugießen
    und unterrühren.
  • Das Eiweiß steif schlagen und den Eischnee unter den Teig heben.
  • Springform mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten, den Teig in die Form geben und
    glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei ca. 170°C ca. 60 Minuten backen, abkühlen
    lassen und Springform entfernen.
  • Zitronensaft mit dem Puderzucker verrühren und auf den
    Kuchen streichen.
  • Möhren in 2-3 cm große Stücke schneiden, vierteln und mit einem Schäler zu kleinen
    Möhren formen. Diese in kochendem Wasser mit etwas Zucker blanchieren, abkühlen und
    abtropfen lassen, dann mit Möhrenblättchen zur Dekoration der Rüblitorte verwenden.

 

Zitronen-Ricotta-Kuchen


Zutaten:
für 4 Personen

65 g Butter
200 g Ingwerkekse
25 g kandierter und gehackter Ingwer
500 g Ricotta
Saft und abgeriebene Schale von 2 Zitronen
100 g Zucker
3 Eier
200 g geschlagene Sahne
etwas geriebener Ingwer
etwas Zucker

Zubereitung:

  • Die Springform leicht einfetten und den Boden der Form mit Backpapier auslegen.
  • Butter in einer Pfanne zerlassen. Kekse zerkleinern, mit der Butter vermischen. Diese Mischung in der Springform verteilen und etwa 1 cm am Rand hochziehen.
  • Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen. Ricotta mit geriebener Zitronenschale und –saft, Eigelb und Zucker cremig verrühren. Anschließend das geschlagene Eiweiß unterheben.
  • Die Creme auf dem Boden verteilen und bei 180 °C im vorgeheizten Backofen ca. 35 –35 Minuten backen bis die Masse fest geworden ist.
  • Den geriebenen Ingwer und etwas Zucker unter die geschlagene Sahne mischen und zum Ricotta-Kuchen servieren.

Pizzateig - Grundrezept


Zutaten:

1 Beutel Trockenhefe
500 g Weizenvollkornmehl
ca. 200 ml lauwarmes Wasser
1/2 TL Salz
1 EL Olivenöl Kneten & Belegen - so einfach ist das Pizzabacken!

Zubereitung:

  • Die Hefe mit Wasser verrühren und an einem warmen Ort 5 Min. abgedeckt gehen lassen.
  • Mehl, Olivenöl und Salz in eine Schüssel geben. Die Hefemischung einrühren und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
  • 90 Min. abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Dann nochmal durchkneten und auf einem gefetteten Backblech ausrollen.
  • Die Pizza nach Belieben belegen, hierfür eignen sich vorzüglich die Pasta-Pizza Soßen aus dem Bio-Laden unter frischem Gemüse, wie z. B.: Zwiebeln, Knoblauch, Zucchini, Tomaten, Paprika, Mais, Auberginen, Fenchel, Champignons und Käse und Oliven.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C etwa eine halbe Stunde backen.

Schoko-Bananen-Cookies


Zutaten:

200 g Butter
250 g Mehl
100 g Bananenchips von Naturata
50 g brauner Zucker
50 ml Allos-Honig
1 Päckchen Vanillezucker von Lebensbaum
2 TL Kakao
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz

Zubereitung:

  • Die Bananenchips in eine Plastiktüte füllen und mit dem Nudelholz grob zerkleinern.
  • Die weiche Butter mit dem Honig, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen.
  • Backpulver und Mehl vermischen und darunterrühren.
  • 2/3 der Bananenchips untermischen, mit dem Löffel kleine Teigportionen auf das mit Backpapier belegte Blech geben. Einen Abstand von 3 cm lassen und die restlichen Chips oben draufgeben.
  • Bei 180 °C auf mittlerer Schiene ca. 15 Min. backen.

Quarkplätzchen


Zutaten:

200 g trockener Magerquark
1 Ei 50 g Mandeln, fein gemahlen
2 EL Vollrohrzucker
1 Msp. Zitronenschale, frisch gerieben
4-6 EL Weizenvollkorngrieß Kokosfett, ungehärtet zum Backen
500 g Erdbeeren
50 ml Apfelsaft
2 EL Honig oder Agavendicksaft und einige frische Minzeblätter

Zubereitung:

  • Quark evtl. einige Stunden in ein Haarsieb geben und abtropfen lassen, damit er schön trocken wird.
  • Quark mit Ei, gemahlenen Mandeln, Vollrohrzucker, Zitronenschale und 4-6 Esslöffeln Vollkorngrieß verrühren und 1-2 Stunden quellen lassen.
  • In der Zwischenzeit Erdbeeren waschen und vierteln und mit Apfelsaft, Honig oder Agavendicksaft und halbierten Minzeblättern vermischen und ziehen lassen.
  • Kokosfett in einer Pfanne erhitzen und je einen gehäuften Esslöffel Quarkmasse in das heiße Fett setzen. Von beiden Seiten bei mittlerer Hitze backen.
  • Erdbeersalat mit den warmen Quarkplätzchen servieren.

Angebote

Qualität
Demeterqualität vom Hofgut Pulsitz

Extras
Diese Woche bei uns im Angebot:

Wochenangebot

Bioladen Biolino Chemnitz - Unsere Angebote der Woche

Packliste

Sie senden uns Ihren Einkaufszettel, wir suchen für Sie alles raus und stellen es zur Abholzeit für Sie bereit.

Unser Service: Packzettel an uns schicken, wir packen alles ein und stellen es zur Abholzeit bereit.

Wie, wann zu uns?

zum Laden:
Bus-Linie 38, 47, 253 /Haltestelle Pelzmühlenstraße
Parkplätze am Haus;
Mo–Fr 9.00–19.00
Sa 9.00–12.00
 
Telefon: 0371/4 00 21 01

Laden

Mit dem Lageplan durch unseren Bio- und Naturkostladen. Hiermit können Sie sich einen ersten Überblick verschaffen, wo Sie bei einem Besuch unseres Bioladens etwas finden.